Wasserschäden kosten nicht nur Nerven

Wir sind da wenn es an Ihre Existenz geht

Stoppen Sie Ihre Risiken rechtzeitig

Hochwasser und Überschwemmung sind unser Spezialgebiet

Mit uns steht Ihnen das Wasser nicht bis zum Hals

 

Wir geben Ihnen Sicherheit in stürmischen Zeiten

Absicherung mit System

Vertrauen Sie uns und gehen Sie nicht aufs Glatteis

Ihre Familie in guten Händen

Auch Ihre Wasserleitung hat mal einen schlechten Tag

Sicherheit für Ihr Hab & Gut

Schutz in rauhen Zeiten

 

Überspannung & Blitzschlag kennen kein Backup

Ihre Felder haben kein Dach

2.636.468 Verkehrsunfälle in 2018

 

 

Knochenbrüche müssen richtig versorgt werden

Während des Urlaubs in Spanien...

 

 

 


News-Archiv | Artikel vom 27.01.2021

Unfallschutz über den Urlaub hinaus

Auch wenn aufgrund der Corona-Pandemie noch einige Fragezeichen hinter dem Skiurlaub stehen, ist die Reise in die Berge für viele höchstens aufgeschoben, nicht aufgehoben. Schließlich gehören die frische Bergluft und die Ski- und Snowboard-Action am Hang für zur schönsten Zeit des Jahres. Um auch bei einem Unfall abgesichert zu sein, greifen viele zu einer Kurzzeit-Unfall­ver­si­che­rung. Eine gute Entscheidung - aber nicht die beste.

 

Kurz- oder Langzeit-Unfall­ver­si­che­rung?
Die private Unfall­ver­si­che­rung gehört zum Skiurlaub wie der Jagertee zur Hütte. Allerdings sollten Sie die Notwendigkeit eines Unfallschutzes nicht nur auf den Skiurlaub reduzieren. Die meisten Unfälle passieren nicht zwischen Sessellift und Almhütte, sondern bei Ihnen zuhause, in den eigenen vier Wänden. Sei es der Sturz vom Stuhl beim Glühbirne-Wechseln oder nachdem man das freiliegende Rooter-Kabel übersehen hat – im Haushalt passieren laut Statistik jedes Jahr Millionen Unfälle. Wer dieses Risiko absichern möchte, greift zum dauerhaften Unfallschutz. Das spart zudem bares Geld. Denn eine Unfall­ver­si­che­rung fürs ganze Jahr fällt auf den Tag gerechnet wesentlich günstiger aus als eine, die nur eine Woche abdeckt.

Was bietet die private Unfall­ver­si­che­rung?
Auch echte Ski-Asse sind vor einem Unglück am Hang nicht immer gefeit, ein Sturz kann jeden treffen. Oftmals bleibt es dabei nicht nur bei blauen Flecken. Knochenbrüche, Sehnenrisse und andere schwerwiegende Verletzungen können zu längeren Krankenhausaufenthalten führen. Die private Unfall­ver­si­che­rung springt im Unglücksfall ein. Sie übernimmt die hohen Bergungskosten, Reha-Aufenthalte und bringt Sie sicher zurück nach Hause. Und auch bei nachfolgender Invalidität springt die Unfall­ver­si­che­rung in die Bresche und sorgt dafür, dass Folgekosten kein Loch in Ihren Geldbeutel reißen. Zum Abschluss einer solchen Police ist darum jedem Wintersportler dringend geraten.




[ zurück ]